Leifheit Dry & Clean – der schnelle Weg zu sauberen Fenstern

Soviel Spaß hatte ich beim Fensterputzen noch nie!!!

Und das liegt nicht nur daran, dass ich eine der Glücklichen bin, die bei gofeminin den Leifheit Dry&Clean testen dürfen, sondern auch daran, dass ich 10 fleißige Helferlein hatte, die mir im Handumdrehen meine Fenster wieder strahlend schön gemacht haben.

 

Aber ich falle wieder mit der Tür ins Haus…. Sorry!

 

Mit riesengroßer Freude habe ich die Email von gofeminin gelesen, in der mir mitgeteilt wurde, dass ich mit dabei bin und den Leifheit Dry&Clean testen darf.

Wir haben hier Unmengen an Fenstern (das muss ich mir zuschreiben, ich habe das Haus selbst entworfen!!!) und leider macht meine Schulter immer wieder Probleme, sodass Fensterputzen nicht unbedingt an erster Stelle steht.

 

 

 

 

Angekommen ist der Leifheit Dry&Clean mit zwei unterschiedlichen Abziehern, einmal 28 cm und einmal 17 cm breit. Dazu natürlich das Gerät selbst, das Ladekabel und eine Anleitung.

 

 

 

 

Der Leifheit Dry&Clean ist für alle glatten Flächen, also Glas, Spiegel und Fliesen perfekt geeignet. Das hätte ich am liebsten sofort ausprobiert, habe aber erst mal den Karton ausgepackt. Und natürlich das Gerät aufgeladen, sonst macht es ja auch wenig Sinn.

 

 

 

 

Da ich ja bekanntlich nicht gerne alleine teste – nicht, weil ich das nicht könnte, sondern weil ich der Meinung bin, dass mehrere Meinungen besser sind als nur eine (meine!) – habe ich spontan meine ewigen Mittester angerufen, um einen Termin für den Test zu finden. Da ein langes Wochenende bevorsteht, sind einige nicht da, also wurde das Treffen dieses Mal kurzfristig auf den Donnerstag verlegt. Ist ja auch egal, wann die Fenster geputzt werden.

 

10 meiner Mittester haben sofort zugesagt und so hatten wir hier Gestern einen riesen Spaß und ich heute saubere Fenster – YEAH!!!

 

Nachdem ich mich ohne meine Freunde schon mal mit dem Gerät vertraut gemacht hatte und auch schon ein Fenster sauber war, habe ich ihnen den Leifheit Dry&Clean vorgestellt und erklärt, dass wir nicht nur Fenster putzen, sondern auch die Spiegel und die Fliesen in den Bädern.

Alle waren sofort Feuer und Flamme und jeder wollte der erste sein. Aber wir sind ja schon alle groß und konnten uns dann einigen, wer zuerst darf  😉

 

Nach und nach kam jeder an die Reihe und zuerst wurden mal alle Fenster geputzt. Und das in Rekordzeit und ohne viel Getröpfel oder Anstrengung!!!!

 

 

 

 

 

 

Auch das Reinigen des Leifheit Dry&Clean haben wir gemeinsam gemacht, das gehört schließlich auch dazu und alle waren auch interessiert daran. Besonders toll fanden wir alle, dass er eine zusätzliche Ablassöffnung hat,

 

 

durch die man auch mal zwischendurch das Wasser einfach ablaufen lassen kann ohne gleich den ganzen Tank abnehmen und reinigen zu müssen. Aber auch nach getaner Arbeit ist der Tank schnell und einfach unter fließendem Wasser zu reinigen.

 

Nach den Fenstern folgten die Spiegel und anschließend ging es dann im Bad weiter.

 

 

 

 

 

 

Zur Benutzung wischt man einfach die Fenster mit klarem Wasser und Reinigungsmittel (ich nehme da nur ein paar Tropfen Spüli) und zieht sie dann mit dem Leifheit Dry&Clean ab.

Dazu wird das Gerät eingeschaltet und sobald der Fensterwischer aufgesetzt wird, entfaltet es seine volle Leistung und zieht die Fenster richtig ab. Dadurch wird der Akku geschont, weil der Leifheit Dry&Clean nur dann auf höchster Stufe arbeitet, wenn Kontakt mit dem Wischer hergestellt wird. Bei Arbeitspausen kann der Wischer einfach ausgeschaltet werden, sollte das mal vergessen gehen ist es auch kein Problem, da er sich dann automatisch nach zwei Minuten in einen „Sleep Modus“ versetzt, sodass die Akkuleistung nicht geschmälert wird.

 

Als Erweiterung gibt es für den Leifheit Dry&Clean auch noch

 

 

 

 

FAZIT:

 

Kurz und knapp: ich bin begeistert! Noch nie war Fenster putzen so einfach, schnell und hat solch einen Spaß gemacht! Durch die zwei unterschiedlich großen Abzieher ist für kleine und große Fenster das Passende dabei.

Bei einer Akkulaufzeit von ca. 1,5 Stunden kann man ordentlich was wegputzen und auch das Aufladen dauert nicht zu lange.

 

Der Leifheit Dry&Clean liegt gut und leicht in der Hand und ermöglicht es, die Putzarbeiten ohne viel Anstrengung und sauber zu verrichten. Die gereinigten Flächen sind streifenfrei und nichts tropft.

 

Auch das Saubermachen geht schnell von der Hand und ist ruck zuck erledigt.

 

Ich kann den Leifheit Dry&Clean nur Wärmstens weiter empfehlen. Auch ich dachte erst, ach was, so etwas brauche ich nicht, aber schon jetzt, nach dem ersten Gebrauch, möchte ich ihn nicht mehr missen.

 

Wenn ihr euch also auch das Leben leichter machen wollt und in Zukunft beim Fensterputzen schnell und mit Spaß dabei sein möchtet, dann denkt mal über den Leifheit Dry&Clean nach!

 

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an gofeminin, dass ich mittesten durfte und an Leifheit, dass ihr mir so ein tolles Gerät zur Verfügung gestellt habt. Ich habe nach anfänglicher Skepsis ein wirklich arbeitserleichterndes Helferlein gefunden, das ich auf keinen Fall mehr missen möchte. Auch meine Schulter bedankt sich artig, sie wurde durch das leichte Arbeiten unglaublich geschont.

 

In diesem Sinne – ran an die Fenster meine Lieben und keine Müdigkeit vortäuschen, das geht rucki zucki!!!

 

Bis demnächst

Eure Nati

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s