Leicht & Cross mit leckeren neuen Sorten

Ich durfte für brandnooz an einem Test für die neuen Sorten von Leicht & Cross teilnehmen. Dafür herzlichen Dank.

 

Angekommen ist jeweils eine Packung der Sorte  Goldweizen, Vital, Roggen, Knusper Vita Buchweizen, Knusper Viva Quinoa und 4 kleine Päckchen Knusper Viva Quinoa zum Mitnehmen.

 

 

Da es sich gerade ergeben hat, dass meine Mittester mit Anhang zum Geburtstag bei mir waren (und noch jede Menge Gäste mehr), musste natürlich auch gleich getestet werden. Neben den bekannten Sorten Goldweizen, Roggen und Vital gab es ja dieses mal neue Sorten zu probieren.

 

Sowohl das Knusper Viva Buchweizen wie auch das Knusper Viva Quinoa haben uns wirklich überzeugt. Ein toller Geschmack, nichts schmeckt vor und man kann es belegen, wie immer man möchte.

Was ich auch gut finde, sind die kleinen Päckchen, die man leicht überall mit hinnehmen kann und so immer etwas zum Knuspern griffbereit hat.

 

Da hat sich Leicht & Cross was richtig Gutes einfallen lassen, das von uns auf jeden Fall wieder gekauft wird. Diese Brote eignen sich ja nicht nur für Frühstück oder Abendessen, ich knabbere sie auch gerne mal zwischendurch – wenn der kleine Hunger kommt, sozusagen 😀

 

Nochmals vielen Dank an brandnooz und Leicht & Cross – der Test hat richtig Spaß gemacht und gleich am ersten Wochenende war alles verputzt. Es gab nur positives Feedback, denn alle waren begeistert und haben eifrig geknuspert.

Advertisements

NOA Weiße Bohne-Tomate, ein pflanzlicher Aufstrich der unwiderstehlich ist

Als ich gesehen habe, dass NOA für die neue Sorte Weiße Bohne-Tomate Produkttester gesucht werden, habe ich erst überlegt, ob ich das testen möchte. Mir war bis dahin die Marke NOA nicht bekannt und da wir alle in der Familie … Weiterlesen

Neuheiten von MinusL – für jeden Geschmack das Richtige

Heute berichte ich euch wieder über die Neuheiten, die von MinusL jetzt in den Regalen der Supermärkte zu finden sind.

MinusL stellt Molkereiprodukte her, die speziell für laktoseintolerante Menschen gemacht sind – was nicht heißt, dass solche, die nicht darunter leiden, die Produkte nicht essen können! Könnt ihr, ich nehme es mal vorweg – sie sind soooo lecker!!!!

Für alle, die die nicht wissen, was das ist: das ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker, der nunmal in jedem Molkereiprodukt und in vielen anderen Lebensmitteln vorkommt. Dieser kann bei Laktoseintoleranz nicht im Darm abgebaut werden und verursacht teilweise heftige Beschwerden, von Übelkeit bis hin zu Krämpfen im Bauch.

Da meine Tochter und ich unter Laktoseintoleranz leiden, kommen bei uns nur laktosefreie Lebensmittel auf den Tisch. Und ich bin unglaublich glücklich, dass ich für MinusL die Neuheiten immer zuerst testen darf! Dafür schon gleich vorab ein riesengroßes DANKESCHÖN!

Dieses Jahr im Frühling kommt bei MinusL wieder mal ein breites Spektrum an Neuheiten auf den Markt. Zum Testen angekommen sind:

4 x Joghurt nach griechischer Art
4 x Milchreis Classic
4 x Milchreis mit Zimt
4 x Grießpudding mit Zimt
4 x 4 Becherchen Milch Snack
4 x Sahne zum Kochen
4 x Milch-Haselnuss-Schnitte

 

 

Ich hätte natürlich am liebsten sofort probiert, aber da wir an Ostern den Geburtstag meines Mannes gefeiert haben und jede Menge Gäste kamen, habe ich die Produkte bis dahin aufgehoben. Ich bin der Meinung, dass mehrere Meinungen besser sind als nur eine oder zwei und so konnten die Gäste mit probieren und mir sagen, was sie von den jeweiligen Produkten halten. Außerdem sind sowohl zwei meiner Tanten sowie 2 meiner Cousins auch laktoseintolerant, sodass es für sie natürlich klasse war, etwas Neues zu probieren, ohne Angst über die Konsequenzen zu haben.

Zum Abendessen gab es Hähnchen in Champignon-Sahne-Soße (natürlich gekocht mit der MinusL Sahne zum Kochen!) mit Nudeln und gemischtem Salat (die Salatsoße wurde mit MinusL Joghurt nach griechischer Art verfeinert).

Anschließend habe ich einfach keinen Nachtisch gemacht, sondern die neuen Produkte auf den Tisch gestellt.
Das hat irgendwie so richtig Spaß gemacht – nicht jeder löffelt sein Schälchen leer, die Becher wurden hin und her gereicht, es wurde mal hier und mal da probiert und es entstand eine lebhafte Unterhaltung. Das fand ich absolut klasse!!!
Und bevor jemand sagt: wie, alle aus einem Becherchen? JA, teilweise alle aus einem Becherchen, wir sind miteinander verwandt und kennen uns seit Jaaaaahren, also für uns alle kein Problem!

Erst einmal geschah das, was ich erwartet hatte: die Kinder stürzten sich auf die Milch-Haselnuss-Schnitten und die Milch-Snacks, während sich die älteren Semester für den Joghurt griechische Art interessierten. Aber auch alle anderen Produkte mussten natürlich neugierig probiert werden und die Meinungen von allen sind klar:

LECKER! Richtig gut! Einfach perfekt! (Sau)lecker (Originalton der jüngeren Mitglieder 😉 )

Der Joghurt nach griechischer Art ist sehr cremig, nicht zu süß und einfach nur unglaublich lecker! Urlaubsfeeling zu Hause – auch wunderbar mit Müsli oder Obst!

Den Milchreis mochten alle sehr gerne, auch hier eine schöne cremige Konsistenz – einmal Classic und einmal mit Zimt verfeinert. Das finde ich schon mal sehr gut, dass es zwei Varianten gibt, denn ich muss gestehen, dass ich nicht so sehr der Zimt-Fan bin, während z.B. meine Tochter Zimt über alles liebt. Also genau richtig für uns Zwei 

Den Grießpudding mit Zimt fanden auch alles sehr gut, weil er eine ausgewogene Menge an Zimt hatte, nicht zu viel, um vor zu schmecken und nicht zu wenig, um nicht herausgeschmeckt zu werden. Selbst ich, als nicht Zimt-Fan, fand ihn gut (habe immerhin 2 Löffelchen gegessen).

Es gibt diesen Grießpudding auch mit Sahne, der war zwar nicht im Paket, aber ich bin mir sicher, er schmeckt auch himmlisch!

Der MinusL Milch-Snack ist natürlich der Hammer für alle Süßmäulchen unter uns! Sahnig cremige Milchcreme, gemischt mit genauso cremiger Schoko-Haselnusscreme ist das ein wirklich gelungener Snack. Und was ich hier wieder klasse fand war, dass er nicht so pappig süß ist wie manch einer seiner Kollegen aus dem „normalen“ Kühlregal! Auch die Portionsgröße ist toll, perfekt, wenn man Zwischendurch mal Lust auf was Süßes hat (und mal ehrlich, wer hat das nicht????)

Die Milch-Haselnuss-Schnitten stehen dem Milch-Snack in nichts nach – auch sie ein richtig guter Snack, wenn einen die Naschlust überkommt. Zwischen knackigen Waffeln ist eine zarte Creme aus Milch- und Haselnusscreme, das Ganze überzogen mit Schokolade – Herz, was willst du mehr? Und die Waffeln sind einfach perfekt, um sie z.B. mit auf die Arbeit, auf Ausflüge oder Autofahrten zu nehmen.

Bleibt noch die MinusL Sahne zum Kochen – mein ganz persönlicher Favorit, seit sie auf dem Markt ist. Abgesehen davon, dass sie auch ungekühlt sehr lange haltbar ist, eignet sie sich wirklich wundervoll für Aufläufe, Soßen oder einfach nur zum Abschmecken. Total praktisch ist der Schraubverschluss, sodass man nicht die ganze Packung aufbrauchen muss, sondern eben auch mal nur eben einen Schuss verwenden kann und den Rest – sicher verschlossen – für das nächste Mal aufbewahren kann.

FAZIT:

Meine Begeisterung für MinusL ist – seit es diese auf dem Markt gibt – ungetrübt! Die Produkte sind sehr hochwertig und wunderbar abgestimmt. Nichts ist zu süß oder zu sauer, zu heftig oder zu lasch, egal, was ich bisher probiert habe (und das war bisher alles, was es auf dem Markt gibt!), es war alles sehr ausgewogen aufeinander abgestimmt.
Mittlerweile gibt es so viele MinusL Produkte, dass man auch als laktoseintoleranter Mensch nicht mehr auf gute Lebensmittel verzichten muss.

Was ich noch klasse fände MinusL, wäre Milchreis mit Frucht! Gerade für den Sommer ein toller Snack oder sogar eine kleine Mahlzeit, denn wenn es heiß ist, hat man nicht so viel Hunger und isst sehr gerne was Frisches!

Mal wieder möchte ich mich ganz herzlich bei MinusL bedanken für das tolle Testpaket und auch dafür, dass ich immer wieder mit probieren darf. Ich habe sehr viel Freude an diesen Tests und bin schon gespannt, was als nächstes auf den Markt kommen wird. Eines weiß ich jetzt schon: es wird mit Sicherheit leeeeecker werden 😀

In diesem Sinne, meine Lieben, traut euch ruhig auch als „normale“ Menschen ruhig mal an die MinusL Leckereien ran, ich garantiere euch, ihr schmeckt keinen Unterschied und probiert sehr hochwertige und richtig gute Produkte! Klickt HIER und schaut euch mal an, was es für tolle Sachen gibt.

Bis zum nächsten Mal
Eure Nati

Landliebe Buttermilch – für jeden Geschmack das Richtige

Mit großer Freude durfte ich für Konsumgöttin die Landliebe Buttermilch testen.
Da ich ein riesen Fan von Buttermilch bin, habe ich mich über den Test natürlich unglaublich gefreut.

Angekommen sind 24 Flaschen Buttermilch, davon 8 Flaschen Natur, 6 Flaschen Aprikose, 2 Flaschen Kirsch, 4 Flaschen Erdbeere und 4 Flaschen Zitrone.

 

 

Normalerweise mache ich immer eine Testparty mit meinen Mädels (und manchmal auch Jungs), die mich immer bei Tests unterstützen und ihre Meinung kund tun. Leider ging das dieses mal nicht, weil wir am Renovieren sind, also habe ich die Buttermilch eben aufgeteilt.

Von jeder Sorte habe ich eine Flasche behalten, die anderen Flaschen habe ich immer jeweils mit zwei Sorten (und den Rabattcoupons) an meine Mittester verteilt und dann gespannt auf die Meinungen gewartet.

 

 

Fangen wir mit unserer Familie an, wir mussten natürlich sofort testen, insbesondere ich, weil ich schrecklich neugierig war….

Ob die Buttermilch schmeckt???? Tut sie! Und wie!!!!!!!!!!!!

Mir hat es vom ersten Schluck an die Buttermilch natur angetan, da hätte ich mich reinlegen können! Meine Familie fand die Fruchtbuttermilch besser und auch da waren die Geschmäcker verschieden.

Aprikose mochten sie alle gern, Erdbeere war der Favorit meiner Tochter, Kirsch der meines Sohnes und mein Mann war total begeistert von der Zitronenbuttermilch. Passt also irgendwie 😉

Mittlerweile sind auch die Meinungen meiner Ladies angekommen und auch da zeigt sich, das GUT für den einen BESSER und für den anderen SCHLECHTER ist. Während alle die Fruchtbuttermilch lieben, sieht es bei der Buttermilch natur anders aus. Ein paar fanden sie genauso lecker wie ich, während andere sie gar nicht mochten. Die Fruchtbuttermilch kam gut an, aber auch hier ist es Geschmackssache, je nachdem, welche Frucht man eben mag.

Generell muss ich sagen war die Meinung einhellig, dass die Landliebe Buttermilch Flaschen sehr gut sind, weil sie sehr stabil sind. Auch die Menge des Inhalts ist perfekt, mit 350 ml etwas weniger als in anderen Buttermilchverpackungen, aber von der Menge her eigentlich genau richtig, weil 500 ml doch oft zu viel sind.

Für unterwegs ist die Landliebe Buttermilch sehr gut geeignet, weil sie eben durch die festen Flaschen leicht zu transportieren ist. Allerdings sollte sie kalt sein, so schmeckt sie am Besten. Wir haben das Problem gelöst, indem wir einfach einen Kühlakku mit eingepackt haben.

 

FAZIT:

Die Buttermilch von Landliebe spricht ein breites Publikum an, weil durch die Kombination von Buttermilch natur und Fruchtbuttermilch in verschiedenen Sorten so ziemlich jede Geschmacksrichtung getroffen wird. Gerade natur und Zitrone sind im Sommer bestimmt der Hit!
Die Verpackungsgröße ist mit 350 ml gut gewählt, weil es nicht zu viel und nicht zu wenig ist. Die Flaschen sind stabil und können problemlos mitgenommen werden. Auch die Lagerung im Kühlschrank ist einfach, weil kein Deckel vorhanden ist, der beschädigt werden könnte.

Ich kann die Landliebe Buttermilch auf jeden Fall mit gutem Gewissen weiterempfehlen, denn sie ist richtig lecker, egal ob natur oder Frucht. Ich habe sogar schon einige Flaschen nachgekauft, weil sie uns so gut geschmeckt hat.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN an Konsumgöttin und Landliebe – ich habe mich riesig gefreut, diesen Test mitmachen zu dürfen und habe ein Produkt kennen gelernt, das mich wirklich überzeugt hat und das der ganzen Familie schmeckt.

In diesem Sinne meine Lieben – ihr wisst ja, das Buttermilch schön macht und wollt bestimmt nicht, dass nur ich so schön werde… 😉
Also ab in den Supermarkt und selbst probiert, ihr werden nicht enttäuscht sein.

Ein frohes Osterfest wünscht euch

Eure Nati

Alles Jarlsberg – Teil 2

So meine Lieben, hier bin ich wieder, dieses Mal mit dem nächsten Teil des Jarlsberg Testes.

Wie ihr wisst, dufte ich bei genuss experten am großen Jarlsberg Test teilnehmen und ich muss euch sagen, das war ein Test für die Sinne! Man, wir alle lieben diesen Käse….

 

Nachdem wir das letzte Mal den Käse kalt probiert haben, ging es jetzt daran mit dem Käse zu backen. Da bot es sich an, dass wir zweimal Besuch von Freunden hatten, denn was ist ein Test, wenn ihn nur eine handvoll Leute machen? Für mich zählen viele Meinungen, denn nur so ist es ein richtiger Test.

 

Den ersten „warmen“ Test haben wir Mittwoch gehabt, da war die ganze Familie und ein paar Freunde versammelt, weil es darum ging, einen Umzug zu besprechen. Damit ich nicht in der Küche stehen muss, musste ein Auflauf her, den kann man vorbereiten und er backt dann von alleine.

 

004

 

Dazu habe ich Nudeln al dente gekocht, abgeschüttet und in eine große Schüssel gegeben. In einer Pfanne habe ich 4 kleine Putenschnitzel (in Würfel geschnitten) angebraten und mit 6 gewürfelten Cocktailtomaten und etwas Schnittlauch mit den Nudeln vermischt. Für die Soße habe ich einen Becher saure Sahne und ca. 500 ml Milch verrührt, diese mit Salz, Pfeffer und einem Hauch Muskat gewürzt und mit ca. 100g geriebenen Jarlsberg über die Nudelmischung gegeben. Danach ab damit in die Auflaufform – hier sollte die Flüssigkeit ungefähr bis zur Hälfte stehen, da die Nudeln die Flüssigkeit während des Backens aufsaugen. Zum Schluss habe ich den Auflauf dick mit Scheiben des Jarlsberg belegt und für 35 Minuten bei 200° in den Ofen geschoben. 

 

005

 

Man, war das gut! Der Jarlsberg wird nicht so extrem „flüssig“, sodass man nach wie vor einen schönen Käsebelag hatte. Da der Käse, wenn er warm wird, noch an Intensität zunimmt, war der Auflauf ein Gedicht. Man konnte jede Zutat schmecken und das abgerundet mit dem würzig-nussigen Geschmack des Jarlsberg. HAMMER!!!!

 

006

 

 

Besuch hatten wir von Freunden letzten Samstag, wir wollten verschiedene Dinge besprechen und deshalb wollte ich einen Snack anbieten. Dafür habe ich Ciabatta Brötchen vom Vortag aufgeschnitten, dünn mit salziger Butter bestrichen und mit Kräutern bestreut, dann mit Schinkenscheiben belegt und anschließend Streifen des Jarlsberg darüber gegeben. Ab aufs Backblech und bei 200° für 20 Minuten in den Ofen.

 

007

 

Schon der Duft war himmlisch – aber der Genuss überirdisch! Das Brötchen schön knackig, dann der leicht salzige Geschmack der Butter, die Kräuter, der Schinken und der Käse – eine perfekte Mischung, die einfach nach mehr schmeckt! Und obwohl der Jarlsberg jetzt intensiver im Geschmack war, gingen die anderen Komponenten nicht unter und man hatte ein echtes Genusserlebnis.

 

008

 

Auch meine Gäste waren völlig begeistert und viele meinten, das könnten sie morgen gleich wieder essen. Der Käse ist eingeschlagen wie ein Komet – alle fanden ihn richtig gut und perfekt zum Überbacken.

 

Sonntag stand dann unser wöchentlicher Spielenachmittag an. Dazu kommen immer einige unserer Freunde und wir machen uns einen schönen Nachmittag und Abend – natürlich mit etwas Leckerem zu essen. Da ich noch Käse hatte, konnte ich natürlich auch hier gleich wieder Meinungen einholen.

Ich habe zu unserem Spieletag einen Rösti Cheesecake gemacht, dazu ein Glas Wein – WAAAHNSINN!!!

 

Rösti-Cheese-Cake

 

Falls jemand Interesse hat, der Rösti Cheesecake geht eigentlich schnell und einfach und lässt sich auch gut vorbereiten. 

Hier das Rezept:

Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen (160° Umluft)

1,5 kg Pellkartoffeln vom VORTAG schälen und grob raspeln

250 g Baconwürfel mit 1 großen, gewürfelten Zwiebel knusprig anbraten und zu den Kartoffeln geben

5 EL Sahne (ich habe Milch genommen, ist genau so gut) dazugeben

2 Eier verrühren und ebenfalls dazu geben

Mit Pfeffer und Muskatnuss würzen

250g Jarlsberg (wer mag kann auch etwas mehr nehmen) in Würfel schneiden, dazu geben und alles gut vermengen.

In eine gefettete Springform (26cm) geben, mit ca. 50g Butterflöckchen belegen und 1 Stunde im Ofen backen. Fertig.

 

Die Begeisterung war riesig, allen schmeckte es hervorragend und auf meine Frage, was sie von dem Käse hielten, waren sich alle einig: er schmeckt superlecker und passt einfach perfekt dazu. Kräftiger Geschmack, der nicht überdeckt, leichte Nussnote, tolle Konzistenz – einfach mmmhhhhhh.

 

FAZIT:

Der Jarlsberg ist ein Käse, der absolut vielseitig ist. Sein kräftiger und leicht nussiger Geschmack macht ihn perfekt für jede Art der Zubereitung. Egal ob einfach kalt aufs Brot oder eben in warmen Varianten, er schmeckt immer, gibt einen tollen Geschmack ins Essen ohne zu dominant zu schmecken. Für mich einer der besten Käse, den man sich vorstellen kann! Mein Versuchsstück ist alle, aber ich werde ihn nächste Woche wieder nachkaufen, denn nicht nur unsere Familie findet ihn richtig klasse.

 

In diesem Sinne meine Lieben – wenn ihr einen guten und kräftigen Käse sucht, der noch dazu so vielseitig einsetzbar ist, zögert nicht lange und versucht es mit dem Jarlsberg. Ich garantiere euch, ihr werdet nicht enttäuscht sein.

 

Ein richtig dickes Dankeschön an genuss experten und Jarlsberg, dass ich bei diesem Test mitmachen durfte. Ich habe einen Käse kennen gelernt, der mich und meine Mittester vom ersten Bissen an fasziniert und in seinen Bann gezogen hat. Ich kannte ihn vorher noch nicht, kann aber jetzt schon sagen, dass er mit absoluter Sicherheit immer und immer wieder nachgekauft werden wird, da er einfach PERFEKT ist. Vielen vielen Dank liebes Team von genuss experten und ein besonders leckeres Danke an Jarlsberg!

 

Bis zum nächsten Mal und lasst es euch gut gehen 🙂

Eure Nati

Alles Käse? Nein – alles Jarlsberg!!!

Halli hallo meine Lieben – es tut mir leid, dass ich länger nichts von mir hören lassen habe, aber zur Zeit habe ich privat unglaublich viel um die Ohren und dann wollte mein Internet mal wieder nicht so wie ich….. irgendwas ist einfach immer!

 

Aber nun bin ich wieder da. Und das nur, um euch den Mund wässrig zu machen!

Vor einiger Zeit hat genuss experten Tester gesucht für den Jarlsberg Käse.

Zur Information: Der Jarlsberg ist ein halbfester Schnittkäse aus Norwegen, goldgelb und mit großen Löchern. Und was für mich ein riesengroßes Plus ist: er ist LAKTOSEFREI! Da sowohl ich wie auch meine Tochter laktoseintolerant sind, ist es einfach klasse, genießen zu können ohne Angst haben zu müssen.

 

Ich habe mich riesig gefreut, als ich die Email von genuss experten bekam, die mir mitteilte, dass ich es geschafft habe und bei dem Test für den Jarlsberg Käse dabei bin.

Unsere ganze Familie ist total käseverrückt und somit konnte ich es kaum erwarten, bis der Jarlsberg hier ankam und ich versuchen konnte.

 

Vor ein paar Tagen war es dann soweit und das Paket hat mich regelrecht vom Hocker gehauen!

Neben fast 2,5 kg Käse gab es noch einen Käsehobel / -schneider, eine Schürze, eine Kühltasche, zwei Hefte „Meine Familie und Ich“ und die Unterlagen von genuss experten. Es konnte also losgehen.

 

001

 

 

Ich muss gestehen, dass es mich schon Überwindung gekostet hat, nicht sofort den Käse aufzumachen und ein Stückchen zu probieren, aber ich war tapfer und habe ihn abends dann geöffnet und es gab Käse zum Abendessen.

Der Jarlsberg lässt sich trotz seiner Cremigkeit gut und einfach mit dem Käseschneider bearbeiten, sodass wir schöne Scheiben für aufs Brot hatten.

 

002

 

Was soll ich euch sagen? LEEEEEEEEEEECKER!!! Der Käse trifft genau unseren Geschmack! Leicht würzig, mit einer nussigen Note – perfekt für viele Sachen, die mir sofort durch den Kopf geschossen sind.

 

003

 

Auch habe ich einen Teil einer Freundin mitgegeben, die eine Party am nächsten Tag feiern wollte. Sie hat daraus die typischen 70er Jahre Käsehäppchen gemacht: unten Kräcker, dann Käse und oben eine Traube. Auf meine Nachfrage hin hat sie mir erzählt, dass der Käse sehr gut angenommen wurde und von allen gelobt worden ist. Bilder kann ich dazu leider nicht posten, denn wenn man es nicht selbst macht, kann es passieren, dass es vergessen geht. Und genau das ist der Fall. Als ich nach den Bildern gefragt habe kam erst mal nichts am Telefon und dann nur ein Uppppsssssss…. 

 

So meine Lieben, soweit mal vom ersten Teil des Tests. Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen, denn schon nächste Woche werde ich den zweiten Teil schreiben, es stehen weitere tolle Tests mit Freunden und Familie ins Haus. Dieses mal wird es dann „heiß“ hergehen….  🙂

 

Wir hören uns bald wieder 😀

Eure Nati

Bertolli Pecorino Pasta Soße – eine hervorragende Soße zu Pasta

Ich hatte mich bei Bertolli immer wieder beworben und dieses Mal hatte ich das Glück und durfte bei dem Test der Pecorino Pasta Soße dabei sein.

Angekommen ist ein Paket mit zwei Gläsern Bertolli Pecorino Pasta Soße, die mich sehr neugierig gemacht hat. Normalerweise koche ich meine Pasta-Soßen immer selbst, aber da ich schon das Öl und den Essig von Bertolli liebe, wollte ich natürlich wissen, wie die Pasta-Soße schmeckt.

 

bertolli paket 2

 

 

Bei der Bertolli Pecorino Pasta Soße handelt es sich um ein 400 g Glas vollgefüllt mit einer Soße aus sonnengereiften Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und Pecorino Käse. Da Pecorino einen ganz eigenen Geschmack hat, war es mir wichtig, wieviel des Käses in der Soße zu schmecken ist. Aber Bertolli hat da nicht gegeizt und der cremige Käsegeschmack des Pecorino kam sehr gut zur Geltung. Perfekt abgestimmt mit den Tomaten, dem Öl und den Gewürzen. 

Da in meiner Familie alle Fleischliebhaber sind, habe ich im Prinzip eine klassische Bolognese Soße gemacht: Rinderhackfleisch angebraten und dann einfach die Bertolli Pecorino Soße dazugegeben. Schon beim Kochen konnte man die einzelnen Komponenten herausriechen, besonders der Käse war deutlich zu riechen, was mir schon mal sehr gut gefiel.

Dazu habe ich Spaghetti gekocht und dann haben wir zu sechst zugeschlagen. Ich muss gestehen, ich war angenehm überrascht.

 

bertolli spaghetti

 

 

Der Geschmack war ausgewogen und herrlich fruchtig durch die Tomaten mit dem cremig-kräftigen Geschmack des Pecorinos. Wirklich lecker, zumal ich ein bis zwei Mal eine fertig Soße von anderen Herstellern hatte und darauf hin lieber wieder selbst gekocht habe. Aber die Bertolli Pecorino Pasta Soße ist eine echte Alternative zum Selbstgekochten und vor Allem perfekt, wenn es mal schnell gehen soll.

Wir 6 haben alles ratzeputz aufgegessen und waren wirklich begeistert! Das war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass ich die Bertolli Pecorino Pasta Soße benutzt habe, ich werde sie auf jeden Fall wieder kaufen.

 

FAZIT:

Die Bertolli Pecorino Pasta Soße ist eine perfekt abgestimmte Fertigsoße für Nudelgerichte aller Art. Die fruchtigen Tomaten verbinden sich perfekt mit dem cremig-kräftigen Pecorino Käse und es ist eine rundum gelungene Pasta Soße.

 

In diesem Sinne meine Lieben – wenn ihr mal Lust auf ein schnelles UND gutes Pastagericht habt, probiert die Bertolli Pecorino Pasta Soße, ich bin mir sicher, ihr werdet nicht enttäuscht sein.

 

Ganz liebe Grüße von eurer Nati

Rotkäppchen Sekt alkoholfrei – eine tolle Alternative

Völlig überraschend kam vor einiger Zeit ein Karton mit je 3 Flaschen Rotkäppchen Sekt alkoholfrei weiß und 3 Flaschen rose – ich hatte mich als Genussbotschafter auf der Facebookseite von Rotkäppchen Sekt beworben und wurde ausgewählt.

Darüber habe ich mich natürlich riesig gefreut und gleich mal überlegt, wie ich es anstelle, möglichste viele Leute zum Testen zu haben OHNE vorher zu sagen, dass der Sekt alkoholfrei ist.

Perfekt angeboten hat sich da mein 50. Geburtstag, der am 27.11. war und den wir letztes Wochenende gefeiert haben. Da auch mein Mann dieses Jahr 50 geworden ist (ja, ich weiß, wir werden alt….) haben wir diese beiden Geburtstage zusammengelegt und mit all unseren Freunden, Bekannten und natürlich mit der Familie und der Verwandtschaft gefeiert. Also der ideale Rahmen für einen Sekttest. Auch wenn ich sehr neugierig war, wie der Sekt wohl schmecken mag, so habe ich doch tapfer durchgehalten bis zu unserer Geburtstagsfeier.

 

flasche mit glas

 

 

Es ging also los mit einem Sektempfang, der dieses Mal mit alkoholfreien Sekt gemacht wurde. Nur wussten das die Gäste nicht, denn ich wollte keine voreingenommene Meinung haben.

Jeder der kam, bekam also ein Gläschen Sekt angeboten und konnte zwischen weiß und rose wählen. Und um es gleich vorweg zu nehmen: es hat ALLEN geschmeckt!!!

Nachdem also alle probiert bzw. getrunken hatten habe ich dann mal in die Runde gefragt, wie der Sekt geschmeckt hat. Die Meinungen waren durchweg positiv: herrlich fruchtig, super prickelnd und einfach lecker.

Ich habe dann verkündet, dass dieser Sekt nicht nur diese Eigenschaften hat, sondern dass man davon ruhig auch noch ein paar Gläschen mehr trinken darf, weil es sich um den Rotkäppchen Sekt alkoholfrei handelt.

 

sektglas weiß

 

 

Ungläubiges Staunen war erst mal die Antwort und für mich Antwort genug! Sie waren unheimlich überrascht, dass alkoholfreier Sekt so lecker sein kann und eigentlich nicht von alkoholhaltigem zu unterscheiden ist.

 

FAZIT:

Ich kann den Rotkäppchen Sekt alkoholfrei nur unbedingt weiterempfehlen. Er ist super prickelnd und lecker fruchtig im Geschmack, eine tolle Erfrischung und das noch ohne Alkohol, sodass man auch gerne ein Gläschen mehr trinken darf, selbst wenn man Autofahrer ist. PERFEKT!!!!

 

Da mein Vorrat natürlich aufgebraucht wurde habe ich mir schon mal neuen Rotkäppchen Sekt alkoholfrei gekauft. Unserer Familie schmeckt er hervorragend und an Silvester wird dieses Mal ohne Alkohol gesüffelt  🙂

Auch viele unserer Gäste haben mich nochmals darauf angesprochen und wollen sich diesen Sekt auf jeden Fall kaufen. Denn viele unserer Freunde sind Ehepaare und wenn sie dann unterwegs sind ist immer einer da, der nichts trinken darf, weil er fahren muss. 

 

In diesem Sinne meine Lieben – ich kann es euch nur empfehlen – es geht auch ohne Alkohol und schmeckt total klasse. Probiert den Rotkäppchen Sekt alkoholfrei und ich bin überzeugt, ihr stimmt mir zu.

Vielen Dank an Rotkäppchen, dass ich bei diesem Test mitmachen durfte. Der Sekt hat mich wirklich zu 100% überzeugt und ich finde ihn einfach nur so richtig lecker.

 

Liebe Grüße von eurer Nati

Melitta Mein Cafe – 3 Sorten im Test

Ich habe mich sehr gefreut, als von den genuss-experten die Nachricht kam, dass ich beim Melitta mein Cafe Projekt dabei sein darf. Unsere ganze Familie ist kaffeverrückt und deshalb war dieser Test natürlich geradezu perfekt!

 

Angekommen ist ein Päckchen mit je 3 x 200g der Sorten Melitta Mein Cafe MILD ROAST, MEDIUM ROAST und DARK ROAST. Die einzelnen Röststufen geben dem Kaffee unterschiedliche Stärke. Der Mild Roast ist sehr mild, der Medium Roast kräfter und der Dark Roast richtig kräftig im Geschmack.

 

melitta

 

Natürlich mussten wir sofort probieren und haben uns vom Melitta Mein Cafe Mild Roast über den Medium Roast zum Dark Roast vorgearbeitet. Hierbei waren wir uns einig, dass der Mild Roast sehr gut im Geschmack ist, aber eben sehr mild. Der Medium Roast ist zwar kräftiger, hat aber leider einen bitteren Nachgeschmack, der uns nicht gefallen hat. Der Dark Roast wiederum ist sehr kräftig im Geschmack und hat sofort unseren Kaffee-Nerv getroffen. Nicht nur als „normaler“ Kaffee sehr lecker, sondern durch die dunkle und kräftige Röstung auch perfekt für Mischgetränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato.

 

Falls ihr euch wundert, dass auf dem Bild Kaffeepäckchen fehlen – meine Freundin war gerade hier, als es ankam und da wir am darauffolgenden Wochenende eine Riesenparty bei ihr feiern wollten (ihr Mann wurde 50), habe ich ihr gleich Kaffee mitgegeben, denn eine größere Testgemeinde kann man nicht auf einmal finden. Nun ja, ich hatte vorsichtshalber auch den Rest von meinem Probierpaket mitgenommen, da ich wusste, dass die Party so richtig groß wird…. wir waren insgesamt fast 80 Personen!!!

 

Natürlich habe ich auch unseren Freund erst mal gefragt, ob es ihm Recht ist, dass ich an seinem Ehrentag einen Produkttest durchführen möchte. Aber er meinte nur, solange es um Kaffee geht, ist er auf jeden Fall dabei, Kaffee braucht man immer. Damit war das geklärt.

Wir haben also insgesamt 5 Kaffeeautomaten dort hingeschleppt, denn für mich schmeckt Kaffee einfach besser, wenn er aus einem Vollautomaten kommt und frisch gemahlen wird.

 

Ich habe mich den Gästen vorgestellt (na ja, die meisten kannte ich ja, aber eben denen, die ich nicht kannte, wie z.B. Arbeitskollegen, Bekannte von Früher, Verwandte usw.) und sie gefragt, ob sie bereit seien, für mich die Testkaninchen zu spielen und Kaffee zu testen. Scheinbar ist das Wort KAFFEE magisch, denn alle haben artig genickt und waren dabei.

Nun habe ich sie erst einmal darüber informiert, das es um einen Test von Melitta Mein Cafe geht und es diesen in den drei Röststufen Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast gibt. Wir wollten also mit dem Mild Roast anfangen und uns dann über den Medium Roast zum Dark Roast vorarbeiten.

 

Hier gleich mal ein riesen Dankeschön an meine 5 Helferlein, die mir beim Kaffee kochen und verteilen sowie beim Spülen der unendlich vielen Tassen geholfen haben. Wir haben also erst mal den Mild Roast auf den Tisch gebracht und alle probieren lassen.

Danach dann die Tassen eingesammelt, ich habe sie gespült, zwei Helferlein haben abgetrocknet und die anderen 3 haben die Kaffeevollautomaten bedient und inzwischen den Medium Roast durchgelassen. Das gleiche Spiel haben wir dann noch mit dem Dark Roast gemacht.

 

Nach dem Kaffee habe ich mich dann von einem zum anderen vorgearbeitet und um seine Meinung gefragt. Dabei ist eine sehr unterschiedliche Meinung entstanden:

Mein Testerpublikum war zwischen 15 Jahren und 88 Jahren – was ja schon erklärt, warum die Meinungen unterschiedlich waren…..

Den älteren unter den Gästen hat der Melitta Mein Cafe Mild Roast am besten geschmeckt, weil er ein mildes Aroma hat und nicht so kräftig im Geschmack ist.

 

Der Melitta Mein Cafe Medium Roast kam nicht ganz so gut an, da auch hier viele den bitteren Nachgeschmack bemängelt haben.

 

Der Melitta Mein Cafe Dark Roast wiederrum war bei der „jüngeren“ Generation sehr beliebt, weil er einen schönen kräftigen Kaffeegeschmack hat.

 

Was allen gut gefallen hat war die Crema, denn bekanntlich isst – oder in diesem Fall trinkt – das Auge ja mit.

 

FAZIT:

Je mehr Menschen man fragt, desto mehr unterschiedliche Meinungen bekommt man. Generell kann ich sagen, dass sowohl der Melitta Mild Roast wie auch der Melitta Dark Roast sehr gut angekommen sind und viele davon richtig begeistert waren. Bei dem Melitta Medium Roast waren sich nicht alle einig, da er eben diesen bitteren Nachgeschmack hat.

Ich kann den Melitta Mein Cafe auf jeden Fall empfehlen, da einfach für jede Altersstufe bzw. Geschmacksempfindung das Richtige dabei ist.

 

In diesem Sinne probiert es einfach selbst aus!

Vielen Dank an genuss-experten und Melitta, dass ich diesen Test durchführen durfte.

 

Und wer jetzt – zu Recht – die gewohnten Bilder vermisst….. BITTE BITTE seht es mir nach, ich werde am 27. November 50 Jahre alt und das macht sich jetzt schon bemerkbar. Ich habe zwar an Vollautomaten und Kaffee gedacht, aber nicht an meine Kamera. Und mein Handy ist so alt, dass schon Cäsar damit telefoniert hat, es hat nicht mal eine Kamera. Deshalb leider nur das erste Bild vom Auspacken, aber ich gelobe Besserung und werde – hoffentlich – zukünftig an meine „Bildmaschine“ denken.

 

Bis zum nächsten Mal und genießt erst mal einen leckeren Kaffee!

Eure Nati